Extremistische Einstellungen, die sowohl auf der Grundlage politischer und religiöser Ideologien als auch in Folge individueller Lebensverläufe und -situationen entstehen, können zu Gewalt gegen Menschen und Eigentum führen. Vor dem Hintergrund historisch dokumentierter und aktuell berichteter Ereignisse liegt in der Prävention extremistischer Einstellungen eine besondere Herausforderung für die politische Bildung. In diesem Projektseminar werden charakteristische Merkmale der Einstellungen des Rechts- und Linksextremismus sowie des Islamismus und deren mögliche Ursachen herausgearbeitet und davon abgeleitet exemplarische, präventive Ansätze für den Politikunterricht konzipiert, umgesetzt und reflektiert. Die Erarbeitung und Konzeption findet zwischen den Blöcken in mehreren Kleingruppen, die Präsentation im zweiten und dritten Block mit Methoden des Politikunterrichts statt.

Entsprechend dem Charakter eines Projektseminars ist die aktive Teilnahme an den Seminarterminen Teil der Leistungserbringung.